Connect with us

Fintech

Die Digitale Identität – der nächste Trend im Fintech Bereich?

Obwohl viele Nutzer mit den aktuellen Sicherheitseinrichtungen zufrieden sind, wird die digitale Identität in der Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen.

Published

on

Obwohl fast noch niemand etwas von der digitalen Identität (Digital Identity) gehört hat, soll diese Branche bis 2024 einen Umsatz von 12,8 Milliarden USD erzielen. Worum geht es bei der digitalen Identifizierung?

Eine Umfrage der Webseite PYMNTS hat ergeben, das über 70 Prozent der Kunden bei Bankleistungen über das Internet mit den konventionellen Passwörtern, E-Mail-überprüfungen und PINs zufrieden sind. Die Sicherheit dieser Identifikationsmethoden ist aber begrenzt. Neue Ansätze, wie zum Beispiel die Identifikation mit biometrischen Daten, können weitaus sichere Protokolle bieten, um Kunden vor kriminellen Zugriffen zu schützen. Abgesehen vor dem besseren Schutz, bieten sie Kunden auch ein sicheres Gefühl und ein besseres Nutzererlebnis.

Neu bei Born2Invest: Elon Musk – der Tanz zwischen Genie und Business Tycoon

Die digitale Identität ist besonders für den Fintech-Bereich interessant. Ein Grund für eine einheitliche digitale Identifizierung könnte die überarbeitete Zahlungsrichtlinie (PSD2) der europäischen Union sein. Sie schreibt den Banken vor, sich gegenseitig Zugang zu Kundendaten zu ermöglichen. Ein Problem für die Banken, die bis jetzt nicht einheitliche Systeme nutzen. Die digitale Identität könnte also zu einem einheitlichen System der Banken führen.

In Schweden wird schon seit einigen Jahren an einer digitalen Identität gearbeitet. Die Kunden der größten Banken in dem Land können schon seit 2003 die BankID nutzen. Mit der BankID Smartcard oder einer Smartphone App können sich die Kunden identifizieren, Transaktionen durchführen und sogar elektronische Dokumente unterzeichnen. In Schweden nutzen 80 Prozent der Bevölkerung schon die digitale Identität, die auch von der europäischen Union anerkannt wird.

Die Digitale Identität wird eine wichtige Rolle in der Fintech Welt spielen.
Foto de Artem Beliaikin en Pexels

In Thailand wurde vor Kurzem die National Digital ID (Ndid) freigegeben, mit dem Bürger sich mithilfe einer Remote-Authentifizierung ausweisen können. Sie nutzt die Blockchain-Technologie und eine Gesichtserkennungsbiometrie, um die Benutzer bei Transkationen vor Kriminellen zu schützen. 

Startups im Bereich der digitalen Identität

Das Unternehmen Fides Cloud Technologies aus Johannesburg bietet den Kunden eine biometrische basierte Technologie an. Der Identitätsbetrug ist in Südafrika ein großes Problem. Bis jetzt hatten bis jetzt nur Banken und Telekommunikationsunternehmen die Möglichkeit die Datenbank der Fingerabdrücke des nationalen Bevölkerungsregisters zu nutzen. 

Mit WhoYou bietet Fides eine Software an, mit dem sich alle Bewohner des Landes identifizieren können, die sich in dem Register des Innenministeriums registriert lassen haben. Die App liest den Fingerabdruck mit der Kamera und nutzt eine Kombination aus biometrischer Technologie und künstlicher Intelligenz, um die Identität einer Person zu bestätigen. Auf dem Smartphone werden persönliche Angaben und das Foto der Person angezeigt, die identifiziert werden konnte. 

Das könnte Sie interessieren: Afrikanische Fintech Interswitch wird zum Einhorn

Die digitale Identifikation über das Smartphone bietet einige Vorteile. Unternehmen oder Einzelhändler benötigen keine teure und spezielle Ausrüstung um die Identität von Personen festzustellen. Sie können die Funktion unterwegs oder in den Installationen des Unternehmens nutzen. Die App soll ein wichtiger Grundstein in der Bekämpfung des Identitätsdiebstahls in Südafrika werden und das Vertrauen zwischen Unternehmern und Verbrauchern erhöhen.

Das Londoner Unternehmen Yoti nutzt einen ähnlichen Ansatz um die Identifizierung von Personen zu bestätigen. Die App nutzt nur die benötigten Informationen für den spezifischen Identifikationsbedarf. Die Benutzer können per App ihr Alter bestätigen lassen, oder sich mit einem Foto und dem Personalausweis auf dem Smartphone identifizieren. Die App nutzt biometrische Daten um die Benutzer zu identifizieren und gibt dann die Daten frei, die für die spezifische Transaktion benötigt werden. Der Flughafen Heathrow nutzt die Yoti App, um schnelle Check-out und Check-in Vorgänge zu ermöglichen.

Cover Bild: Foto de Artem Beliaikin en Pexels

AUSSCHLUSS: Dieser Artikel drückt meine eigenen Ideen und Meinungen aus. Alle Informationen, die ich weitergegeben habe, stammen aus Quellen, die ich für zuverlässig und genau halte. Ich habe keine finanzielle Entschädigung für das Schreiben dieses Beitrags erhalten, noch besitze ich Aktien von einem Unternehmen, das ich erwähnt habe. Ich ermutige jeden Leser, zuerst seine eigene sorgfältige Recherche durchzuführen, bevor er Anlageentscheidungen trifft.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuell

Business3 Tagen ago

Schwarmgedächtnis in Zeiten der Corona Pandemie

Das Schwarmgedächtnis – das Corona Virus wird die Welt neu ordnen. Die Pandemie wird die Art wie wir arbeiten, denken,...

Pressemitteilungen4 Tagen ago

Mit CommerzbankHilft.de trotz geschlossener Geschäfte Umsätze generieren

Pressmitteilung von: Commerzbank AG 02. April 2020 Mit CommerzbankHilft.de trotz geschlossener Geschäfte Umsätze generieren Online-Plattform sichert Unternehmen wichtige Liquidität Mit...

Pressemitteilungen4 Tagen ago

Henkel spendet rund 50.000 Liter Desinfektionsmittel

Pressmitteilung von: HenkelEngpass von Desinfektionsmitteln begegnen Henkel spendet rund 50.000 Liter Desinfektionsmittel Im Rahmen seines globalen Solidaritätsprogramms im Kampf gegen...

Pressemitteilungen4 Tagen ago

Robbie-Williams-Konzert in Bonn wird verschoben

Pressmitteilung von: Deutsche TelekomDas Konzert von Robbie Williams am 18. Mai 2020 auf der Hofgartenwiese in Bonn wird aufgrund des...

Pressemitteilungen4 Tagen ago

CrossFit: Das vielseitigste Workout der Welt trifft auf Allround-Performance

Pressmitteilung von: VolkswagenVolkswagen R hat nun eine Markenbotschafterin: Die Weltklasse-Athletin Sara Sigmundsdottir vertritt die sportliche Marke von Volkswagen weltweit. Der...

Pressemitteilungen4 Tagen ago

Trotz Fehlern weiterfahren: Wie fahrerlose Shuttle-Fahrzeuge sicher von A nach B kommen

Pressmitteilung von: Robert Bosch GmbHProjekt 3F stellt Ergebnisse für automatisiertes Fahren im Niedergeschwindigkeitsbereich vor   Renningen – Besucher von der...

Pressemitteilungen4 Tagen ago

Lufthansa Group verlängert Rückkehrer-Flugplan bis 3. Mai

Pressmitteilung von: Lufthansa Lufthansa hat heute aufgrund der weiterhin bestehenden Reisebeschränkungen entschieden, ihren Rückkehrer-Flugplan, der ursprünglich bis zum 19. April...

Pressemitteilungen4 Tagen ago

Magenta SmartHome für Einsteiger – kostenlos und umfangreich

Pressmitteilung von: Deutsche TelekomDie Deutsche Telekom bietet jetzt noch mehr Leistung – und das kostenlos. Magenta SmartHome ist ohne Gebühren...

Pressemitteilungen4 Tagen ago

Kassamarkt-Umsatzstatistik für März

Pressmitteilung von: Deutsche BörseAn den Kassamärkten der Deutschen Börse wurde im März ein Handelsvolumen von 300,7 Mrd. Euro erzielt (Vorjahr:...

Pressemitteilungen4 Tagen ago

Volkswagen verlängert Produktionspause

Pressmitteilung von: VolkswagenDie Marke Volkswagen Pkw, Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) und die Volkswagen Konzern Komponente verlängern die Produktionsunterbrechung in den deutschen...

Beliebte Artikel